Liebe Eltern, liebe Mitglieder,

es gab in der letzten Woche ein in den Medien falsch dargestelltes Bild unserer Betreuungssituation. Dies wurde jedoch bereits wieder richtig gestellt. Zum Zwecke der Transparenz anbei die beiden Zeitungsartikel im Wortlaut.

Keine Betreuung in Breitenborn – Angebot in Lieblos reicht aus

Gründau-Breitenborn (küm). Der Gemeindevorstand hat den Vorschlag des Breitenborner Ortsbeirats abgelehnt, im Ortsteil selbst eine Nachmittagsbetreuung für Schüler aufzubauen.

„Der Gemeindevorstand ist der festen Auffassung“, erklärte Bürgermeister Gerald Helfrich, „dass die Schülerbetreuung grundsätzlich auch am Schulstandort erfolgen soll.“ Die Betreuung an der Kinzigtalschule in Lieblos, die von den Breitenborner Schulkindern besucht wird, sei ausreichend. Schule und Betreuungsverein böten nach dem Unterricht sowohl Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung als auch verschiedene Arbeitsgemeinschaften, etwa Schach, Tischtennis, Theater, Singen, Kochen und mehr, an. Dort stünden auch ausreichend Plätze zur Verfügung, ein Kapazitätsengpass drohe nicht.

GNZ, 09.04.2014

Nach Rückfrage durch den Vorstand bei der Gelnhäuser Zeitung bemühte diese sich schnellstmöglich um eine Korrektur der Darstellung. Dafür an dieser Stelle nochmals vielen Dank.

Kochen und Co. sind schulisches Angebot – Förderverein weist auf Platzmangel hin

Gründau-Lieblos (re). Der Vorstand des Fördervereins der Kinzigtalschule widerspricht dem Bericht aus dem Gemeindevorstand, wonach der Verein die erwähnten Zusatzangebote in der Liebloser Schule selbst anbietet. Auch gebe es für das kommende Schuljahr ein Platzproblem. Für das Schuljahr 2014 / 15 lägen bereits heute mehr Anmeldungen vor, als der Verein aufnehmen könne.

„Die erwähnten Angebote wie Kochen, Schach, Tischtennis und so weiter sind Arbeitsgruppen, die im Rahmen des Schulprogramms einmal wöchentlich angeboten werden“, schreibt Hiltrud Hölzen vom Förderverein in einer Stellungsnahme. „Der Förderverein unterstützt lediglich finanziell und organisatorisch unterrichtsbegleitende und/oder ergänzende Veranstaltungen dieser Art.“ Außerdem könne der Förderverein der Kinzigtalschule maximal 50 Kinder pro Schuljahr aufnehmen, um noch eine gute Betreuungsqualität anbieten zu können. „Dies wurde auch den Eltern am Elternabend am 11. März mitgeteilt. Da der Förderverein erst nach der Schulkonferenz fähig ist, die Anzahl der freien Plätze zu bestimmen, wurden alle Eltern mit Betreuungsbedarf gebeten, rechtzeitig nach Alternativen zu suchen.“ Derzeit lägen für das nächste Schuljahr mehr Anmeldungen vor als aufgenommen werden können, so Holzen. Der Gemeindevorstand hatte mitgeteilt, dass der Förderverein derzeit ausreichend Plätze anbieten könne.

Hintergrund ist die Forderung des Ortsbeirats Breitenborn, der eine Grundschulkinderbetreuung direkt im Ortsteil anstrebt. Dies hatte der Gemeindevorstand abgelehnt.

GNZ, 14.04.2014

Ihr Vorstand

Comments are closed.

Post Navigation